Zurück zur Aktivitäten und Bilder


 

26. bis 29. Oktober 2018

 

 

Auch dieses verlängerte Wochenende nutzen wir für etwas Entspannung zwischendurch, nachdem wir ja den Großteil unseres Jahresurlaubs für die Aufzucht des D- Wurfes benötigt hatten.

 

 

Vier Tage Wind und Meer taten uns allen richtig gut.

 

 

Auf langen Strandspaziergängen ließen wir uns kräftig durchpusten.

 

 

Während Aluna gemächlich durch den Sand spazierte, beschworen Chiara und Samaya hin und wieder einen kleinen Sandsturm herauf.

 

 

 

Meist waren sie dabei so schnell, dass wir ihnen mit der Kamera kaum folgen konnten. Dafür knirschte es anschließend zwischen allen Zähnen.

 

 

Der Sonntag brachte uns dann sogar etwas Sonnenschein.

 

 

Für diesen Tag hatten wir einen Ausflug an den Weststrand geplant.

 

 

Vom Parkplatz aus ging es zunächst durch den Darßer "Urwald" zum Strand.

 

 

Hier erwarteten uns viele schöne Fotomotive und unsere drei Mädels mussten sich immer mal wieder in Position setzen.

 

 

Dieser Strandabschnitt ist wirklich einzigartig!

 

 

Sogar ein Agility - Parcours bot sich an und wurde freudig genutzt.

 

 

Am Abend ließen wir es uns in der gemütlichen Atmosphäre vom "MOBYDICK" gut gehen.

 

 

 

Auch in der Gaststätte sind unsere drei Mädels wie immer mit dabei. 

 

 

 

Am Montag, kurz vor unserer Abreise, gab es dann noch ein Wiedersehen mit Dayo aus unserem C-Wurf und seinem Rudel.

 

 

Ein großes Dankeschön an Justine und Hendrik, für das kurzfristig ermöglichte Wiedersehen und das tolle Frühstück.

 

 

 

Unsere Heimfahrt führte uns dann noch nach "Krakow am See".

 

 

Dort hat Danuwa aus unserem D-Wurf ihr neues Zuhause gefunden. Gern nahmen wir den kleinen Umweg in Kauf, um Fräulein Grün und ihre Zweibeiner wieder zu treffen.

 

 

Erstaunt und völlig aus dem Häuschen begrüßte sie unser Trio am Hoftor.

 

 

Die Aufgabenverteilung war sofort klar...

 

 

...Mama und Oma mit viel Respekt behandelt.

 

 

Samaya durfte als Spielpartner herhalten.

 

 

Es dauerte nicht lange und im Garten herrschte ein lustiges Ridgebacktreiben. r

 

 

Natürlich wollten wir auch schauen, ob sie immer noch in ihrem Katzenkörbchen schläft... :-) JAAAAAAAA, der Popo passt noch immer hinein! Hier gibt es weitere Bilder vom Wiedersehen mit Danuwa.

 

 

7. bis 17. September 2018

 

Als erste Station ging es mit dem Wohnwagen auf den Champingplatz "Grünewalder Lauch".

 

 

Unsere Mädels waren wie immer sehr entspannt und respektierten die unsichtbaren Grenzen. Selbst die mitreisende Katze, 3 Wohnwagen weiter, wurde akzeptiert. Dadurch  konnten wir ihnen das Leinengefitze, rund um den Wohnwagen, ersparen.

 

 

Das Wetter spielte toll mit. Meist begannen wir den Morgen mit einer gemeinsamen Fahrradtour, rund um den See.

 

 

Nach dem anschließenden Frühstück war dann schon die Zeit für eine Abkühlung am Hundestrand gekommen.

 

 

Beim Baden im Wasser und im Sand ...

 

 

... in der Sonne liegen, ...

 

 

...Toben, ...

 

 

...und Schwimmen verging die Zeit immer sehr schnell.

 

 

Manchmal waren wir mit Hundefreunden unterwegs, aber auch "fremde Badegäste" sind für unsere Mädels kein Problem.

 

 

Aluna hält mit ihren 11 Jahren toll mit und ist überall dabei.

 

 

 

Auch bei den Spaziergängen waren wir oft in Begleitung von Hundefreunden.

 

 

Hier genießt Chiara gerade eine wilde Jagd mit Simba.

 

 

Aber auch Samaya fand Gefallen an dem hübschen Rüden.

 

 

 

 

Die Natur hatte uns einiges zu bieten.

 

 

Eine besondere Erscheinung am Mittag. Sonne mit großer Aura...

 

 

 

In der zweiten Urlaubshälfte führte unser Weg in Richtung Berlin. Auf dem "Campingplatz am Mahlower See" machten wir Station. Na ja, der Campingplatz war in Ordnung, aber der See war eher ein kleiner Teich... - mit Eintritt und nicht für Hunde zugelassen... ;-(  

 

 

Wir haben trotzdem das Beste aus den verbleibenden Tagen gemacht. Mit unseren drei RR-Damen flanierten wir durch Potsdam und Caputh.

 

 

Gemeinsam schlenderten wir über den Markt, besuchten das "Holländerviertel" und fuhren mit der Fähre. Auch wenn Stadtspaziergänge sonst weniger zu unserem Alltag gehören, wussten sich unsere Mädels zu benehmen und ernteten viel Aufmerksamkeit.

 

 

 

Den Abschluss unseres Urlaubes, bildete die Teilnahme an der Ausstellung bei Ludwigsfelde. 

 

 

Mehr über diesen schönen und erfolgreichen Tag, gibt es unter Ausstellungen.

 

 

3. bis 6.August 2018

 

 

Wenn man in ein Wochenende ganz viel Erholung packen möchte, dann sind kurze Anfahrtswege sehr willkommen. Bei den heißen Temperaturen zog es uns in den "Grünewalder Lauch", wo ein toller See Zwei- und Vierbeiner zum Baden einlädt. Insgesamt sind wir wohl an diesem Wochenende mehr geschwommen als gelaufen...

 

 

Aluna, Chiara und Samaya haben sich in diesem Jahr zu "alten Champinghasen" entwickelt. Kaum war unser "Zuhause auf zwei Rädern" aufgebaut, gingen auch sie zum gemütlichen Teil über. Im Bereich zwischen Wohnwagen und Auto bewegten sie sich frei und überschritten die Magische Linie nach außen nicht... So blieb allen erstmalig die lästige Leine erspart. Sie konnten frei zwischen Sonnen- und Schattenplätzen wählen, was sonst immer zu einem ordentlichen "Leinensalat" geführt hatte.

 

 

Schnell hatten sie unsere Nachbarn kennengelernt und nahmen im weiteren Verlauf kaum noch Notiz von ihnen. Neuankömmlinge wurden gemeldet und dann aber für "gut" befunden.

 

 

 

Wir durften auch lieben Besuch begrüßen und verbrachten einen gemütlichen Abend im Biergarten. Vielen Dank, liebe Sabine, dass du da warst und auch für das tolle Ridgeback-Windlicht! Es hat von nun an seinen festen Platz im Wohnwagen.

 

 

 

In diesen drei Tagen starteten wir immer frühzeitig, bei noch erträglichen Temperaturen, mit dem Fahrrad.

 

 

Unser Weg führte uns um den See. Auch Aluna läuft nach wie vor hervorragend mit und hat viel Freude dabei. Unser "altes" Mädchen, nächste Woche wird sie 11 Jahre alt, darf vornweg laufen und gibt damit das Tempo vor.

 

 

Auf halber Strecke gönnten wir 5 uns eine Abkühlung. Samaya hatte, wie immer, den meisten Spaß und ist gern ein Stück auf den See mit hinaus geschwommen.

 

 

So erfrischt, schafften wir dann auch den Rest der Strecke.

 

 

Es kann nicht anstrengend gewesen sein, denn die Kraft bei Chiara und Samaya reichte auf der Zielgeraden dann immer noch für ein Spiel.

 

 

Nach dem Frühstück und einer Ruhepause gab es dann eine kleinere Runde mit RR-Freunden.

 

 

Julia und Simba sind auch regelmäßig im Grünewalder Lauch zu Gast.

 

 

Ausgelassen tollte Simba mit Chiara und Samaya über die Felder.

 

 

Keine Ahnung, woher sie bei diesen Temperaturen die Kraft dafür nehmen.

 

 

Und anschließend kam der beste Teil, gemeinsam ging es an den Hundestrand.

 

 

Obwohl dieser bei dem Wetter natürlich sehr gut besucht war, gab es unter den Vierbeinern keine Probleme.

 

 

Simba eiferte den Mädels nach und schwamm erstmalig mit seiner Chefin ein Stück im See.

 

 

Ob gemeinsam im Wasser oder auf der "Liegewiese", jeder kam auf seine Kosten. 

 

 

Aluna - hier einmal frisch paniert....

 

 

Je nach Temperament wurde auch gebuddelt bis die Zähne knirschten.

 

 

 

Trockenlaufen war dann die nächste Übung. :-)   

 

 

Waaaas, schon zurück???? Ich könnte den ganzen Tag hier bleiben....

 

Ein schöner und erholsamer Kurzurlaub! Die nächste Buchung steht - wir kommen auf jeden Fall wieder!!!! 

 

 

13. bis 16. Juli 2018

 

Der Naturcampingplatz an der Auma-Talsperre war schon mehrfach unser Ziel. Mit Hunden ist man immer willkommen und der Campingplatz bietet alles, was man zum Wohlfühlen braucht.

 

 

Um die Talsperre herum gibt es einen Rundweg, der sich prima als Gassirunde eignet. Der Vorteil liegt auf der Hand - unsere badeverrückten RR nutzten jede Möglichkeit der Abkühlung. Ganz nach Temperament war vom Bauchnassmachen bis zum Schwimmen alles dabei.

 

 

Samaya reichte das natürlich nicht aus.

 

 

Sie taucht nach Stöcken und bringt diese auch an Land...

 

 

 

Weiterhin laden viele Wiesen zum Spielen ein.

 

 

Keinen Ahnung, ob das bei 30 °C im Schatten sein muss, aber unsere zwei Jungspunde ließen keine Gelegenheit aus.

 

 

Chiara ist nach ihrer Babypause wieder richtig fit und Samaya genießt die gemeinsame Ausarbeitung mit ihr.

 

 

 

Aluna beteiligt sich daran natürlich nicht.

 

 

Im nächsten Monat wird sie 11 Jahre alt und zum Glück ist sie immer noch fit und auf allen Spaziergängen mit dabei. 

 

 

 

Auf dem Platz benehmen sich unsere drei Mädels sehr vorbildlich. Schnell haben sie sich an das Hin und Her vor dem Wohnwagen gewöhnt und nehmen keine Notiz mehr daran.

Aluna ist schon Profi. Zielgerichtet legt sie sich auf ihren Lieblingsplatz und stellt sich schlafend. So entgeht sie meist allen Versuchen, angeleint oder in den Wohnwagen geschickt zu werden.

 

 

 

Unseren Kurzurlaub nutzen wir auch für Treffen mit Freunden und das damit verbundene Wiedersehen unserer Nachzuchten.

 

 

Am Sonnabend verschlug es uns nach Großeutersdorf zu Susi und Peter mit Zazou (B-Wurf) und Chuma.

 

 

Auch Fenris aus unserem letzten Wurf war mit seinen Zweibeinern Lisa und Johannes zu Gast.

 

 

Die Freude war auf allen Seiten groß. Gespannt wurde geschaut, wer da zu Besuch kommt. Mama Chiara und Fenris beschnupperten sich intensiv. Es ist so schön anzuschauen... Leider waren sie oftmals viel zu schnell für die Kamera.

 

 

 

Samaya war völlig aus dem Häuschen und es gab ein temperamentvolles Spiel.

 

 

 

Selbst Oma Aluna schleckte den kleinen Mann ab. Als Züchter ist man da einfach nur glücklich...

 

 

Danke an Susi und Peter, für eure Gastfreundschaft und den schönen Abend. Das Essen war wieder einmal super lecker!

 

 

 

 

Am folgenden Tag besuchten wir Alunas Heimatkennel, die Mashangas.

 

 

Wärend wir uns Helgas Kuchen schmecken ließen, spielten die Jungspunde auf der Wiese.

 

 

Wenn es zu intensiv wurde, dann mischte sich Themba ein und Chiara und Samaya gaben sofort Ruhe.

 

 

 

Changa beobachtete dieses Treiben gelassen.

 

 

 

Trotz heißer Temperaturen liefen wir noch ein kleines Stück über die abgemähten Felder.

 

 

 

Den Abend ließen wir dann gemütlich in der Kuckucksdiele ausklingen.

 

 

Natürlich waren Aluna, Chiara und Samaya mit dabei. 

 

 

Danke, liebe Helga, für diesen Tag. Es war schön, euch alle wieder zu sehen!

 

Am Montag traten wir dann die Heimreise an. Wenn auch kurz, so war dieses Wochenende sehr schön und mit vielen tollen Momenten versehen.

Wir lassen den Wohnwagen gleich mal eingeräumt... :-)

 

 

 

10. bis 21. August 2017

 

Warum in die Ferne schweifen... - unter diesem Motto stand unser Campingurlaub im August 2017

 

Unsere erste Station war das Themencamping "Grünewalder Lauch". 

Das hier Vierbeiner herzlich willkommen sind, hat sich wahrscheinlich schon herumgesprochen. Aber trotz der vielen Hundebegegnungen lief alles ganz entspannt und freundlich ab.

Aluna und Chiara hatten sehr schnell verstanden, was alles zu "unserem Gelände" gehört und wie weit man laufen darf. So konnten sich die beiden Großen meist unangeleint um den Wohnwagen herum bewegen. Das dem Ridgeback nachgesagte Territorialverhalten legten sie nicht an den Tag. Nur Samaya meldete hin und wieder einmal Dinge, die ihr ungewöhnlich vorkamen.

 

 

Nach ein paar heftigen Gewittern spielte dann das Wetter meist mit und wir konnten schon zum Frühstück die Sonne genießen. 

 

 

Aber auch die Abende waren noch recht sommerlich und wir verbrachten sie gemütlich zu fünft oder in größerer Runde. ;-) Wir danken an dieser Stelle auch noch einmal für die lieben, unkomplizierten, gemeinsamen Abende.

 

 

 

Für Samaya gab es eine Vielzahl neuer Eindrücke, aber unser Sternchen hat sich tapfer geschlagen. Sie hat viel beobachtet und mit Torstens Hilfe auch diese braunen "Ungeheuer" kennengelernt.

 

 

 

Kleine Ausflüge gehörten ebenfalls zu unserem Programm. Hier machen wir gerade Station in der Krabatmühle. Ja klar, eine Decke haben wir immer mit dabei :-)

 

 

 

Aber unsere Lieblingsbeschäftigung war natürlich das Baden im See.

 

 

Es gab sogar einen kleinen Hundestrand, an dem man mit den Vierbeinern ungestört toben konnte. 

 

 

Unsere Mädels gehen bei schönem Wetter alle in's Wasser, aber dass was uns Samaya bot, war auch für uns völlig neu...

 

 

Sie rannte und sprang wild im Wasser herum, schwamm größere Strecken und tauchte dabei auch manchmal ab.

 

 

Hilfe, kommt da ein U-Boot? Nein, das ist nur Samaya beim Tauchen. Selten, dass Chiara mal nicht mithalten kann...

 

   

 

Tropfnass, geschafft und recht zufrieden!

 

 

 

Was für die Kleine das Baden bedeutet, das ist für die Großen die Freude beim Fahrradfahren.

 

 

Jeden Morgen nutzten wir darum die Gelegenheit und radelten mit Aluna und Chiara abwechselnd eine Runde um den See.

 

 

 

Auf unseren Spaziergängen luden die ersten abgemähten Felder zum Spielen ein.

 

 

Chiara "opferte" sich auch an recht warmen Tagen und rannte mit Samaya um die Wette.

 

 

 

Auch bei dem Treffen mit Simba und seinen Zweibeinern, die Dauercamper im "Grünewalder Lauch" sind, hatten wir eine Menge Spaß. Die beiden Jungspunde schenkten sich nichts und lieferten sich eine wilde Jagd am Strand. 

 

 

Den schönen Nachmittag ließen wir bei einem gemeinsamen Abendbrot ausklingen. Habt vielen Dank dafür!!

 

 

 

Nach einer Woche fuhren wir dann unsere 2. Station, den Caravan Camping Sächsische Schweiz, an.

 

 

Auch von hier aus ließen sich noch ein paar kleine Unternehmungen starten. In Rathen benutzten wir die Fähre und wanderten dann weiter zum Amselfall.

 

 

Ein bissel gucken, ein bissel ausruhen und dann ging es zurück. Für Samaya sollten die Wegstrecken noch nicht zu lang werden.

 

 

 

Urlaub in der Nähe - da kann sogar mal die Familie vorbei schauen :-)

 

 

Gemeinsam verbrachten wir unseren letzten Tag in Gohrisch.

 

 

Es ist so schön zu sehen, wie selbstverständlich unsere Enkel und die Hunde miteinander umgehen!

 

 

Liliane und Aluna beim Wandern.

 

 

 

Streicheleinheiten für Chiara.

 

 

 

Willst du mal schnuppern?

 

 

 

Schön war's. Danke für euren Besuch!

 

 

 

Und zum Abschluss unseres Urlaubs gab es noch ein Wiedersehen mit Dayo (C-Wurf) und seinem Rudel. Wir wussten, dass sie sich diesen Campingplatz für ihren Urlaub in Sachsen ausgesucht hatten und so konnten wir sie mit einem "zufälligen" Treffen überraschen. 

 

 

 

Und hier noch ein kleiner Einblick in unsere Campingküche....

 

       

 

Auch im Urlaub ist eine BARF Ernährung, mit wenigen Kompromissen, möglich. Diese Fleischmahlzeiten kann man ungekühlt mitnehmen und statt frischem Obst und Gemüse gibt es ausnahmsweise mal Gemüseflocken. Der Rest passt in's Frostfach und den Mädels schmeckt es.

 

 

 

 

08. bis 15. Januar 2017 - Unser Urlaub an der Ostsee

 

Wieder waren wir mit Aluna und Chiara eine Woche zu Gast in Wustrow.

 

 

Bereits am ersten Urlaubstag gab es ein Wiedersehen mit Justine und Hendrik, mit Dayo (C-Wurf) und Doro.

 

 

Am Strand hatten die Geschwister viel Platz zum Toben. Chiara war erstaunt - erstmals traf sie dabei auf einen Partner, der noch schneller und ausdauernder war, als sie selbst...

 

 

Während sich Aluna und Doro im Hintergrund hielten, lieferten sich die Jungspunde so manch' wilde Jagd.

 

 

Im Vorfeld hatten wir bereits erfahren, wie die Sturmflut in der vorangegangenen Woche der Küste zugesetzt hat. Die Dünen waren teilweise stark abgetragen und einige Strandaufgänge dadurch gesperrt.

 

 

 

Nach dem Strandspaziergang konnten wir bei Justine und Hendrik noch ein gemütliches Frühstück genießen.

 

 

Dayo machte in seinem Ridgipad sogar bereitwillig Platz für Mama Aluna.

 

 

 

Bei einem weiteren Treffen wanderten wir am Bodden entlang. Leider war er in diesem Jahr nicht zugefroren, aber schön war es natürlich trotzdem.

 

 

Nachdem uns der Wind kräftig durchgepustet hatte, wärmten wir uns anschließend beim "Italiener" wieder auf.

 

 

Unsere drei Ridgis haben sich dabei natürlich vorbildlich verhalten. Mit einer Decke ist jeder Gaststättenbesuch möglich.

 

 

 

Auch ein Spaziergang mit dem Rudel von Mandisa war für unseren Urlaub geplant.

 

 

Bei Tessin hatten Erika und Gerhard eine schöne Wanderstrecke für uns herausgesucht.

 

 

Etwas zum "Aufwärmen" für unterwegs hatten wir im Rucksack und bei einem schönen Kaffeetrinken ließen wir den gemeinsamen Tag ausklingen. 

 

 

Wir danken euch allen, dass es immer mit einem Wiedersehen klappt und unser Urlaub dadurch um diese schönen Treffen reicher ist.

 

 

 

In den verbleibenden Tagen gönnten wir uns noch viele schöne Wanderungen am Strand.

 

 

Manchmal fand Chiara dabei spontan einen Spielpartner. Durch ihre freundlichen Art, laufen diese Begegnungen stets harmonisch ab.

 

 

Und wenn es doch einmal zu langweilig wird - Enten jagen geht immer...

 

 

 

Auch ein Spaziergang in Ahrenshoop gehört zum alljährlichen Programm. Schließlich können wir uns dort die lecker Windbeutel in der "Galerie Lehmann" nicht entgehen lassen.

 

 

Und genau so wenig kommen wir an der Seebrücke am "Mobby Dick" vorbei...

 

 

Ein Besuch dieser urigen Atmosphäre gehört ebenfalls zu unserem Pflichtprogramm in Wustrow.

 

 

Wir haben uns in diesen Wintertagen wieder gut erholt. Nur Aluna hat genug von unserem Programm und freut sich wahrscheinlich schon wieder auf ihre Ruhe zu Hause.

   

 

Urlaub ist anstrengend... :-)

 

 

19. September bis 28. September 2016

 

 

Unser Herbsturlaub führte uns in diesem Jahr nach Hopfen am See, in den herrlichen Allgäu.

 

 

 

Der Campingplatz lies keine Wünsche offen und auch das Wetter zeigte sich von seiner freundlichsten Spätsommerseite.

 

                                    

 

Auf dem Campingplatz waren Hunde ausdrücklich willkommen und so gab es wirklich sehr viele mitreisende Vierbeiner. Trotzdem verliefen die meisten Hundebegegnungen auffallend freundlich.

 

 

In den kühleren Morgenstunden waren wir täglich mit dem ganzen Rudel unterwegs, wobei wir die Länge der Runden nach Akeyo ausrichteten. Während unser Oldie dann im Wohnwagen ruhen durfte, gingen wir mit den Mädels meist noch einmal erneut auf Tour.

 

 

Ein schönes Ausflugsziel für uns, war das nahe gelegene Füssen. Sowohl in den einladenden Gassen, als auch im nahe gelegenen Park, konnte man wunderbar laufen.

 

 

Bei diesem Wetter luden dazu noch viele Cafe's zu einer Pause ein.

 

 

 

Auch Chiara kam diese feuchte Abkühlung gerade recht.

 

 

 

Selbstverständlich mussten wir auf der Alm auch einmal eine Brotzeit probieren. Herrlich!!!!

 

 

 

Unsere Hunde waren nach diesen Unternehmungen meist recht geschafft. Vorwiegend mussten sie an der Leine bleiben, da die Wiesen nicht betreten werden sollen und oft mit Stacheldraht gesichert waren.  

 

 

Einen Besuch der Zugspitze wollten wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen. Auf die Fahrt mit der Bahn waren wir gespannt. Während Aluna solche komischen Gondeln ja bereits kannte, war es für Chiara eine Premiere.

 

 

Aber auch hier zeigte man sich überaus hundefreundlich. Chiara wurde in der vollen Gondel nett abgelenkt und mit vielen Streicheleinheiten bedacht. Sie war aufgeregt und neugierig, der Situation aber durchaus gewachsen.

 

 

Oben angekommen, gab es dann einen grandiosen Rundumblick (aber die großen Raben interessierten Chiara wesentlich mehr).   

 

 

 

Viel zu schnell waren diese schönen Tage vergangen.

Auf dem Rückweg gab es  für uns dann noch einen Tag Pause in Weida, auf einen kleinen Campingplatz an der Aumatalsperre. Wir nutzten spontan die Gelegenheit für einen Besuch bei Helga und Siegfried mit ihrem Rudel. Die Hunde begegneten sich dabei völlig unaufgeregt.

 

 

Chiara war dabei besonders glücklich über Themba als Spielpartner.

 

 

Themba rannte mit ihr um die Wette durch den Garten.

 

 

 

Aber auch unsere Oldies, Bahiya und Akeyo, stiefelten gemeinsam durch das Grundstück.

 

 

Schön war's - Vielen Dank für den gelungenen Urlaubsausklang!

 

 

 

 

Sommerurlaub 2016

 

 

Mach mal Pause... Ein Stopp für Zwei - und Vierbeiner auf dem Autobahnrastplatz.

 

 

 

Störungsfrei erreichten wir am Nachmittag unser Urlaubsdomizil. Das Wetter war auch 2016 wieder auf unserer Seite und lieferte uns fast immer strahlenden Sonnenschein bei sommerlichen Temperaturen.

 

 

 

Für unsere Spaziergänge mit Akeyo, Aluna und Chiara nutzten wir daher meist die noch kühleren Morgenstunden. Dabei gab es aber wesentlich weniger Wildbeobachtungen als in den vorangegangenen Jahren.

 

 

 

Tagsüber teilte sich dann das Rudel. Die "Mädels" begleiteten uns auf weiteren Streifzügen durch die herrliche Natur. 

 

 

Aber manchmal stand auch nur "Nichtstun" auf dem Programm.

 

 

Und unserem Lieblingsbaum, (über 10 Jahre gibt es Bilder von dieser Stelle)  statteten wir natürlich auch einen Besuch ab....

 

 

 

Akeyo schloss sich meist der "Männerrunde" an und schaute geduldig dem Ertränken der Würmer zu.

 

 

Aber manchmal kam auch Bewegung in das Ganze...

 

 

Das nächste Abendbrot ist gesichert, denn ein paar stattliche Forellen wurden "erbeutet"!

 

 

 

Natürlich gab es auch ein bissel Kultur. Hier besuchten wir das Kloster in Schleswig...

 

 

... anschließend besichtigten wir den Dom und bummelten zurück zum Hafen.

 

 

 

Die Tage vergingen wieder viel zu schnell. Noch ein letztes gemeinsames Frühstück und schon geht es wieder nach Hause.

 

 

Winterurlaub 2016

Während sich Akeyo und Alunas Freude über die Ostsee schon immer in überschaubaren Grenzen hielt - kein Baum zum Pipi machen, zu viel Wind, Wasser schmeckt nicht, Sand knirscht zwischen den Zähnen usw... - findet Chiara Ostsee einfach toll. 

 

 

Pünktlich, an unserem ersten Urlaubstag, setzte heftiger Flockenwirbel ein.

 

 

Unsere Gutelaunemaus ist selbst bei dichtem Schneefall nicht zu bremsen. Während die "älteren Semester" unseren Windschatten nur mal zum Pipimachen verlassen, tobt Chiara mit den Schneeflocken um die Wette. 

 

 

Alles ist mächtig interessant und wird genau unter die Nase genommen.

 

 

 

Und wenn sonst keiner Lust zum Rennen hat, die Enten bieten sich immer für einen kurzen Sprint an ;-) .

 

 

Nach den langen Strandspaziergängen standen dann besonders für Akeyo und Aluna Erholung auf dem Plan.

 

 

Sie machten es sich in der Ferienwohnung gemütlich und waren recht glücklich darüber, wenn sie am Nachmittagsprogramm hin und wieder nicht teilnehmen mussten.

 

 

Dem "Dicken" reichte dabei der Blick auf dem Bodden, wenn man dabei gemütlich ausruhen kann.

 

 

Aber Chiara war immer mit dabei und so lernte sie erstmals auch unser Lieblingscafe' kennen, welchem wir in Ahrenshoop nun bereits seit 9 Jahren immer einen Besuch abstatteten.

 

 

Die herzliche Begrüßung der Chefs und die fast unaufgefordert servierten leckeren Windbeutel fühlen sich an, als wäre man täglich Gast und nicht nur einmal im Jahr...

 

 

 

Unser nächster Höhepunkt war das geplante Treffen mit Justin, Hendrik und Dayo (C-Wurf) am Strand von Wustrow. Unser einstiger Herr Blau hat sich prima entwickelt.

 

 

Er ist in Natura genau so entspannt und liebenswert, wie es uns die vielen schönen Fotos und Berichte von seinem Rudel, aus den zurückliegenden Monaten, erzählten.

 

 

 

Klar, im gemeinsamen Spiel mit seiner Schwester ging es temperamentvoll hin und her.

 

 

Der gesamte Strand gehörte ihnen und sie konnten nach Herzenslust rennen.

 

 

 

Das Spiel der beiden ging schön ausgewogen hin und her. Mal wurde Chiara geknufft...

 

 

...mal schnappte sie sich Dayos Ohr.

 

 

 

Und wenn es Dayo zu bunt wurde, flüchtete er in's offene Meer...

 

 

Im Anschluss luden uns Dayos Zweibeiner noch zum gemütlichen Kaffee zu sich nach Hause ein. Wir konnten noch ein bissel plaudern und ließen uns den leckeren Apfelkuchen schmecken.

 

 

Chiara und Dayo verhielten sich vorbildlich und so gab es noch einen schönen entspannten Ausklang.

 

 

 

 

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und wann immer es ging, zog es uns in die Natur.

 

 

Wenn dabei mal kein Spielpartner für Chiara zur Verfügung stand, dann tobte Torsten mit ihr durch den Schnee. Chiara nimmt auch dieses Angebot immer gern an.

 

 

Dazu noch ein bissel Schnüffeln und Graben...

 

 

...und fertig ist die Schneemaus.

 

 

 

Ein weiteres schönes Treffen war mit Erika und Reinhard geplant. Seit 3 Wochen wohnt nun Mandisa bei ihnen und wir waren sehr neugierig und freuten uns auf das Kennenlernen mit ihr. Vorsichtshalber blieben die Jungspunde angeleint, das tat der Freude aber keinen Abbruch.   

 

 

Auch ein sich anschließender Besuch im Cafe' gestaltete sich problemlos und die jungen Vierbeiner entspannten vorbildlich auf ihren Decken. Das nächste Wiedersehen mit dem sympathischen Rudel wird es dann Anfang Oktober beim Seminar mit Michael Stephan geben. Wir freuen uns schon jetzt darauf!!!

 

 

 

Das schöne Winterwetter blieb uns die ganze Woche über treu und so verflog die Zeit zwischen Spaziergängen und einem guten Buch wieder einmal im nu. Aber vor unserer Abreise sollte es noch eine Wanderung mit Dayo und seinem Rudel geben.

 

 

Justin und Hendrik hatten sich dafür etwas besonderes ausgedacht und zeigten uns eine ganz neue Seite von Wustrow.

 

 

Auf abgelegenen Wegen ging es zum Bodden und dieser war fest zugefroren...  

 

 

Dayo und Chiara hatten einen Heidenspaß miteinander.

 

 

 

Während wir uns mit leckerem Glühwein von innen wärmten, hielten sich die Beiden ganz anders auf Temperatur...

 

 

 

Unermüdlich ging es dabei von rechts nach links und wieder zurück.

 

 

Und wenn du keine Leine hast, dann spielen sie noch heute! ;-)

 

 

 

Anschließend war Entspannen angesagt, wir beim Kaffeetrinken, die Vierbeiner auf ihren Decken. Auch so eng nebeneinander und mit einem weiteren Hund am Nachbartisch klappte es hervorragend. So langsam werden sie erwachsen ;-)

 

Am letzten Tag vor unserer Abreise gab es noch mal ein richtiges Bilderbuchwetter.

 

 

Dicker Raureif lies die Landschaft erstrahlen.

 

 

Aber es war auch bitterkalt und so kamen die Mäntelchen doch noch zum Einsatz.

 

 

In den frühen Morgenstunden gehörte der Strand noch uns. Im Hintergrund sieht man hier die Seebrücke von Wustrow.

 

 

Chiara war wie immer voller Freude und Tatendrang, die Oldis hingegen hatten nach einer Stunde, trotz Mäntelchen, genug...

 

 

 

Mit der untergehenden Sonne gab es am Nachmittag noch einen letzten Ausflug an die Steilküste.

 

 

Schön war es! Schnee und Eis haben an der Küste doch ihren ganz besonderen Reiz. Im nächsten Winter kommen wir wieder!

 

 

Dann hieß es für unsere Drei nur noch warten auf das Abendbrot und ab in's Bett.

 

 

Ein Dank geht noch einmal an unsere Ridgebackfreunde, die sich die Zeit für ein Treffen genommen haben und unserem Urlaub den "I-Punkt" gaben. :-)

Liebe Grüße bis zum Wiedersehen. 

 

 

Sommerurlaub 2015

Vom 26. Juni bis zum 10. Juli verbrachten wir eine abwechslungsreiche Urlaubszeit. Wir waren erstmals mit unserem Wohnwagen und drei Hunden unterwegs. Viele unterschiedliche Ziele ließen dabei keine Langeweile aufkommen.

Wir begannen die schönste Zeit der Jahres in Seelitz, bei unserem geplanten Junghundeseminar und freuten uns im Anschluss, beim Welpentreffen des C-Wurfes, über das Wiedersehen mit unseren kleinen Löwenjägern.

Unsere nächste Station war in der Nähe von Jena und wir genossen dort die Gastfreundschaft der Bergmänner und freuten uns über ein Wiedersehen mit Zazou. Auch Bayani und sein Rudel kamen hinzu und nach gemeinsamen gemütlichen Abenden ging es dann für uns alle weiter nach Meisdorf zur Ausstellung in den wunderschönen Schlosspark.

Weiter führte unser Weg danach an die Ostsee, wo wir auch einer Einladung von Dayo und seinem Rudel folgten.

Unsere Rundreise wurde mit einem Besuch der Störtebekerfestspiele auf der stimmungsvollen Naturbühne in Ralswiek abgerundet.

 

Hier noch ein paar Strandeindrücke von unserer Ridgebackbande...

 

 

Mal schauen...

 

 

 

So viel Wasser!?!!!

 

 

 

He Mama, spiel mit mir!

 

 

 

Gleich, gleich hab ich dich!

 

 

 

Oh, die ungestüme Jugend... Akeyo hält lieber Abstand!.

 

 

 

Darf ich mitspielen?

 

 

 

Mit dem Wind um die Wette rennen!

 

 

24. Mai bis 2. Juni 2014  - Urlaub in Neumünster

 

Unser Urlaub beginnt schon auf der Hinreise mit einem Zwischenstopp bei Bantu (B-Wuf) und seinem Rudel.

Der kleine "Herr Grün" ist ganz schön groß geworden und er freute sich mächtig, uns zu sehen.

 

Vielen Dank an Heike und Udo für die liebe Einladung.

 

 

Noch mehr Bilder von Bantu gibt es hier...

 

 

Am späten Nachmittag kamen wir bei strahlendem Sonnenschein im Urlaubsdomizil an.

 

 

Unser "Zuhause" für die schönste Zeit des Jahres. Mehr GRÜN geht fast nicht.

 

 

Bis zum Angelteich ist es zum Glück gar nicht weit...

 

 

Aluna und Akeyo sind immer mit dabei. Sie beobachteten unsere jagdlichen Aktivitäten sehr genau...

 

 

Angeln und nebenbei in Ruhe ein Buch lesen - manchmal Fehlanzeige...

 

 

 

Morgens und abends geht es mit unseren Beiden auf Streifzug.

 

 

Bei diesem herrlichen Wetter macht das Baden schon richtig Spaß.

 

 

Und auch eine Bootsfahrt haben wir bei dieser Gelegenheit ausprobiert. Akeyo - Augen zu und durch oder doch tiefenentspannt...?!?!

 

 

Im urwüchsigem Wald braucht man schon den richtigen Überblick.

 

 

Auf unseren Wanderungen trafen wir viele alte und neue Bekannte. Unsere Ansage für Aluna und Akeyo lautete dabei, "Aber nur gucken!"

 

 

Die Anzahl der Fischadler hat zugenommen. Als Folge davon konnte man aber auch weniger Wasservögel beobachten.

 

 

Man sieht sie bei dieser Tarnung nicht immer. Aber überhören konnte man sie dafür nie!

 

 

 

Unsere Neuentdeckung - 4 Fuchswelpen spielen mit ihrer Mutter vor dem Bau.

 

 

Leider hatten wir das falsche Objektiv dabei und eine Wiederholung der Beobachtung gelang durch die fehlende Sonne nicht. Aber vielleicht im nächsten Jahr!

 

 

Auch diese zwei liefen uns vor die Kamera. Akeyo und Aluna verhielten sich vorbildlich und so blieb genug Zeit für einige Schnappschüsse.

 

 

Hungrige Schnäbel der Familie Specht zogen in der Höhe unsere Aufmerksamkeit auf sich. 

 

 

Aber auch am Boden war es recht interessant!

 

Zu Himmelfahrt wurde die absolute Stille und Abgeschiedenheit durch einen stimmungsvollen Gottesdienst unter freiem Himmel einmal kurz unterbrochen. Bier und Grillwürstchen schmeckten im Anschluss ganz besonders gut.

 

 

 

Eine schöne Abwechslung brachten die kommenden 2 Tage. Liebe Freunde hatten sich angekündigt.

 

 

Gemeinsam mit Dani und Karsten macht das Angeln und Spazierengehen doppelt so viel Spaß!"

 

 

Der Abend war sehr gemütlich und wird uns nicht nur durch die zahlreichen Mückenstiche in Erinnerung bleiben...

 

 

Danke, für euren Besuch! Nächstes Jahr  - gleiche Stelle, gleiche Zeit ?!?!!!

 

 

Die Woche war wunderschön und verging wie immer viel zu schnell. Aber wir kommen wieder!

 

 

Unsere Heimreise wurde auch noch einmal durch einen Zwischenstopp bei lieben RR-Freunden unterbrochen. Bei Kaffee und Kuchen konnten wir den Urlaub ausklingen lassen. Die  versprochenen Fotos vom Nachmittag kamen schon "HP-fertig" in Wort und Bild.  ;-) Vielen Dank auch Christiane und Andreas für den schönen Nachmittag.                              Fotos gibt es unter  "Treff mit unseren 2 -und 4-beinigen Freunden"

 

 

Herbsturlaub auf dem Darß  - 2013

 

 

Endlich mal wieder zu viert schwimmen.

 

 

Allerdings waren dabei Freude und Ausdauer doch recht unterschiedlich...

 

 

Auch in diesem Jahr gab es ein Wiedersehen mit Akira und ihrem Rudel.

 

 

Erika und Gerhard überraschten uns zuerst mit einem perfekten Strandpicknick und im Anschluss verbrachten wir noch schöne gemeinsame Stunden in ihrem urgemütlichen Garten. Habt vielen Dank für den schönen Tag. 

 

 

Akeyo hat es ja nicht ganz so mit Wasser und Sand, aber bei diesen "Tiefbauarbeiten" auf der Wiese, war er ganz hin und weg...

 

 

 

Aluna lies sich anstecken und dann ging es im Gleichklang...

 

 

Auch bei einem kurzen Sprint ist unser "alter Herr" gern noch mit dabei.

 

 

 

Warnemünde, Alter Strom und ein Drink an der Strandbar, gehören für uns zum jährlichen "Pflichtprogramm" im Norden.

 

 

 

Die Woche verging wieder viel zu schnell, aber auf uns wartete ja noch ein weiterer Höhepunkt. Unser Weg führte weiter nach Berlin, wo wir uns mit Franziska und Funny (B-Wurf) trafen, um gemeinsam am Führungsseminar im Dog Institut Berlin teilzunehmen.

In einer sympathischen Gruppe erlebten wir drei lehrreiche und spannende Tage mit dem einen oder anderen AHA-Effekt.

Wir versuchten uns körpersprachlich mit der Ressourcenverteilung und im Einfordern von Ruhe, kamen beim Abrufen unter Ablenkung ins Schwitzen und übten uns in der Freifolge. Manche Dinge gelangen dabei sofort, Andere brachten uns ganz schön außer Puste... 

 

 

Ruhe - und dazu noch in der Sonne - für Aluna und Funny kein Problem. Nach der Zuweisung eines Platzes, vergasen sie alles um sich und konnten sich schnell und sichtbar entspannen. Brrrrrr, Brrrrrr...

 

 

 

Wir üben uns im entspannten Spaziergang ohne "Fuß" und Leckerli.

 

 

 

Völlig platt aber zufrieden freuen wir uns danach auf das gemeinsame Abendessen.

 

 

Es waren wunderbare Erfahrungen, die ich durch das Führungsseminar erleben durfte und die einen „anderen Blickwinkel“ auf das Zusammenleben im Rudel ermöglichen. Wir werden versuchen, das „Handwerkszeug“ welches uns aufgezeigt wurde, in unserem Alltag anzuwenden und freuen uns schon jetzt über die erkennbare Kommunikationsbereitschaft unserer Hunde.

 

 

Urlaub in Neumünster, im Mai 2013

 

 

Wie jedes Jahr zu dieser Zeit, zog es uns in die Waldhütten der Forst - und Teichgesellschaft, nach Neumünster.

 

 

Im Gegensatz zur allgemeinen Wetterlage in Deutschland, konnten wir noch recht zufrieden sein und blieben von anhaltenden Regenfällen weitestgehend verschont.

 

 

 

Auf unseren langen Spaziergängen trafen wir dabei wieder auf "alte Bekannte", wie Fischadler und Rehe.

Für Akeyo und Aluna eine wunderbare Teststrecke im Antijagdtraining.

 

...aber nur schauen!!!!!

 

 

Der Badestrand lud zur Abkühlung ein ...

 

 

...und anschließend überkam unsere Beiden mal wieder die Spielwut.

 

 

Mit zunehmenden Alter werden die Attacken zwar kürzer, aber nicht leiser...

 

 

Nach diesem Getöse mussten wir nicht mehr nach den Rehen Ausschau halten :-)

 

 

 

Ruhe und Beschaulichkeit am Angelteich - wird völlig überbewertet!!!

Es gibt genau zwei Möglichkeiten.

Entweder die Fische beißen gar nicht, dann bleibt, in netter Gesellschaft,  Zeit für einen Plausch am Teich und das eine oder andere Glas Sekt und das Angeln wird schnell zur Nebensache.

 

Oder die Fische beißen.

 

 

Dann heißt es, Wurm dran, Haken ab, wo ist der Kescher, Angelsehne gerissen, Hilfe - der lebt ja noch, der ist zu Klein, ...

 

 

... Hunde - Platz, sonst verfitzt ihr euch in der Angelsehne, oh - der ist zu groß und nun ist er weg... Mit anderen Worten, Stress pur - Urlaub müsste man haben...

 

Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Hmm, lecker und ab auf den Grill damit!

 

Und zum Abschluss gab es dann noch die Ausstellung in Neumünster, bei der wir mit Aluna in der Championklasse an den Start gingen.

 

 

Erstmalig war auch unser Wurfzelt mit dabei.

 

 

Aluna erhielt ein V2 und einen tollen Richterbericht.

 

 

 


 

 

Urlaub in Wustrow 2012

 

Jedes Jahr im Herbst zieht es uns in den Norden. Die leeren Strände sind der Hammer und barfuss geht schließlich immer.

 

 

Ein weiteres MUSS!!!

Ein Abstecher nach Warnemünde, an den alten Strom und so drum herum ;-)

Man beachte die "Gutelaunetrinkhalme", gesponsert von den Bergmännern!!!

 

 

Aluna findet den Strand, wie immer, toll.

 

 

Akeyo macht da eher nur gut Miene... Ihm wäre Gras und Wald lieber! Wo soll man hier vernünftig sein Bein heben...???

 

 

Endlich, ein Stöckchen...

 

 

Aber als "Badezubehör" ist dieses wohl eher geeignet.

 

 

Und nun kommt Akeyo auf seine Kosten. Wiese und nette Mädels...

 

 

Nach einer langen Pause gab es ein Wiedersehen mit Erika und Gerhard.

 

 

Dabei hatten wir nun endlich einmal die Gelegenheit, ihre ausdrucksvolle Hündin Akira kennen zu lernen.

 

 

Es gab viel zu erzählen und beim Toben, Laufen und Relaxen verging der Nachmittag viel zu schnell.

 

 

 

Am nächsten Tag freuten wir uns auf das Wiedersehen mit Alunas Schwester Asabi und ihrem Rudel.

 

 

Da der Weg bis an den Rhein für uns sehr weit ist, nutzten wir die zufällig gemeinsame Urlaubszeit und trafen uns auf halber Strecke in der Nähe von Stralsund.

 

 

Asabi ist wunderschön und vom Typ her ganz anders als ihre "kleiner" Schwester Aluna.

 

 

Unsere Drei verstanden sich prima und Akeyo spielte für alle den Clown.

 

 

Die Rehe am Waldrand hatten wir zum Glück eher im Blick und so ließen sich unser 3 Braunen gut mit Futterspielen ablenken.

 

 

 

Mitte der Woche reist dann auch Akilah und ihr Rudel an. Und - sie brachten Regen mit. Macht aber nichts. Wenn man erst einmal völlig nass ist, spielt es nicht einmal mehr bei Ridgebacks eine Rolle. Das anschließende "Trocknen" in ihrem gemütlichen Ferienhaus war die Sache wert. Es dauerte Stunden.... Habt vielen Dank!

 

  

 

Am nächsten Morgen war der Regen verschwunden und so trafen wir uns noch einmal zum Strandspaziergang.

 

 

Akilah (ehemals Hündin Silber aus unserem A-Wurf) ist nun bereits zweieinhalb Jahre alt.

 

 

Hier liefern sich Mutter und Tochter ein Kopf- an- Kopf-Rennen.

 

 

Aber auch Akeyo ist mit seinen knapp 9 Jahren noch gut mit dabei!

 

 

Der Spaziergang war mit kurzen, aber heftigen Spieleinsätzen gewürzt. Wenn sie einmal in Fahrt kommen, dann fliegt der Sand schon mal in alle Richtungen. i

 

 

Und zum Abschluss hatten wir uns natürlich eine Pause verdient. Die Gaststätten an der Küste sind übrigens sehr hundefreundlich. Unter den meisten Tischen hatten sich Vierbeiner zum Schläfchen zusammengerollt.

 

 

Ein toller Urlaub geht zu Ende. Es war schön, euch alle getroffen zu haben. Na dann, auf ein gesundes Wiedersehen!!!!

 


 

Urlaub Neumünster, Juni 2011

                            

                                 

                                  Jetzt kann es los gehen...

 

 

Na da Schönste im Urlaub ist für uns immer, wenn sich die Hunde ungezwungen bewegen können und man selbst, bei langen Spaziergängen, mal die Seele baumeln lassen kann.

"Äh, wie jetzt, das war unser Stock! Willst du etwa auch mitspielen???" 

Nur ganz selten begegnete man anderen 2-beinern auf den endlosen Wegen zwischen Wasser und Wald. Nie wurde man an die "Leinenpflicht" erinnert und so tollten unsere Zwei ausgelassen herum.

 

Nach jeder Wegbiegung gab es neue Ausblicke und man musste dabei schon aufpassen, das die Orientierung nicht völlig verloren geht.

 

 

Oh ha, nun also doch noch eine Einweisung zum Benehmen im Wald. Auch da gibt es natürlich Regeln, besonders wenn man ohne Leine unterwegs ist ...

 

...und bei diesem wachsamen Auge von Aluna sind ein guter Gehorsam und Konsequenz gefragt!

 

 

"PLATZ!!!"

Es verging nicht ein Spaziergang ohne Wildbegegnungen. Wir wurden ein richtig gutes Team. Wenn sich 2 Nasen gleichzeitig, in die selbe Richtung orientierten, war es Zeit, die Kamera in Position zu bringen.

Nach dem Befehl "Platz" hatte man dann ausreichend Zeit zum fotografieren. Wir waren schon ein bissel stolz auf unsere Beiden, die natürlich immer überschwänglich gelobt und mit Leckerli bestätigt wurden.

 

Hier mal etwas zum Beruhigen.

Findet die 5 Entenkücken...

 

Schwarz - Weismalerei zu Wasser und dazu noch recht imposant.

                         

Ein Fischreiher hat seinen Beutezug beendet und sich in die Bäume zurückgezogen. Dafür fliegt uns ein anderer Vogel direkt vor die Linse...

 

 

Der Seeadler ist schon ein alter Bekannter, aus den vergangenen Urlaubsjahren, aber noch nie war es uns gelungen, ihn auf ein Foto zu bannen.

Hier waren wir mal wirklich schnell und es gelang sogar, seinen blitzschnellen Fischfang im Bild fest zu halten.

Hier dagegen war der Fang der Lachsforelle etwas langwieriger und schwieriger als das Beweisfoto danach.

Sie wartet im Frostschrank und wenn wir den Grill anwerfen, werden wir noch einmal in Urlaubserinnerungen abtauchen können.

 

Aluna und Akeyo genossen die Tage mit uns ebenso. Nach der vielen frischen Luft, war Ausruhen angesagt- natürlich immer in unserer Nähe...

 

Wir kommen gerne wieder...

 


                                                Urlaub Neumünster, Juni 2010 

Hals über Kopf haben wir unseren Urlaub mit 3! Hunden in Angriff genommen. Na ja, das Problem mit der noch mangelnden Bindung hatten wir zum Glück nicht, da Alva den größten Teil ihres Lebens mit uns verbracht hat. Mit der Erziehung waren wir auch nicht allein. Mama Aluna unterstützte uns mit unendlicher Geduld und nie da gewesenem Spieleifer und Akeyo ließ von Zeit zu Zeit mal einen herzhaften "Brüller" los. Fast so wie im wahren Leben... Dazu kam, dass wir das Quartier und die Umgebung bereits kannten und als ausgesprochen hundefreundlich einstufen konnten. Durch das fremde Mobiliar war man zusätzlich angehalten, die geplante Konsequenz auch wirklich einzufordern.

Los ging es dann mit einer etwas längeren Autofahrt. Die Großen, wie gewohnt hinten und Alva, sicherheitshalber im Fußraum, vorn. Unsere Bedenken waren umsonst. Es fand nichts Aufregendes statt und das Brummen im Auto macht so schön müde...

Also auf der Lieblingskuscheldecke zusammenrollen und schlafen.

Mit und auf dieser Decke haben wir auch den ersten Besuch in einem Kaffee vorbildlich gemeistert. Die Zweibeiner erhielten ein super leckeres Eis und Alva jede Menge Bewunderung.

Auch mehrere kleine Stadtbummel wurden mit Bravour gemeistert. Wir ließen uns ganz viel Zeit dabei. Alvas Erstaunen wich mehr und mehr der Neugier.

 

Die meiste Zeit verbrachten wir mit schönen Spaziergängen und intensiven gemeinsamen Spielen. Dabei hatte Alva ausreichend Möglichkeit, die für Ridgebacks untypische Liebe zum Wasser, für sich zu entdecken. Ganz die Mama...

 

Nach dem wilden Toben wurde gern mal eine kleine Pause eingelegt. Die Großen dösten in der Sonne und Alva suchte Kuschelkontakt.

 

Natürlich haben wir auch fleißig mit Alva geübt.     

    Sitz!

Platz!

Hier!

Fein gemacht!
Und auch das Steh klappt schon prima. Selbst wenn Alva mal keine Ausstellungen besuchen wird, ist sie mit Freude dabei und übt  schon recht konzentriert. Sie möchte alles richtig machen und ist natürlich ganz heiß auf ihr "Leckerli" .

 

Das gemeinsame Schlafen am Tag verlief immer völlig harmonisch und im Rudel. Selbst Akeyo hatte nichts gegen die kleine Nervensäge.

"Aber ruhig liegen, herumgehampelt wird nicht!"

Abends bot sich uns immer das gleiche Schauspiel. Kaum trafen wir die Vorbereitungen für unser Nachtlager, schon rannten Akeyo und Aluna los und nahmen gemeinsam vom Kennel Besitz. Diesen hatten wir extra für Alva mitgenommen, da sie ihn als Schlafstatt schon kannte. Die 2 Großen quetschten sich zusammen hinein und waren der Meinung: "ausreichend voll"! Da kann man auch wirklich nicht widersprechen. So viel Nähe hätten wir von uns aus, nie angeordnet.

Na ja, da musste Alva einen anderen gemütlichen Ort zum Schlafen finden...

 

   Noch mehr Bilder über Alva gibt es in der Urlaubsgalerie...


Zurück zur Aktivitäten und Bilder